Für jeden die passende Zahnspange

 

Welche Behandlungsart geeignet ist, Ihre Zähne oder die Ihres Kindes gerade zu stellen, kann erst nach einer genauen Untersuchung festgelegt werden. Dazu benötigen wir einen Abdruck vom Ober- und Unterkiefer, zwei Röntgenaufnahmen (OPG und FRS) und Fotos der Zähne und des Gesichtes. Manchmal wird zusätzlich ein Röntgenbild der Hand aufgenommen.

 

In einem ausführlichen Plangespräch wird dann mit Ihnen besprochen, welche Behandlungsart und Zahnspange  empfehlenswert ist oder welche Alternativen es gibt. Dabei erläutern wir die Kosten bzw. deren mögliche Übernahme durch die gesetzliche oder private Krankenversicherung, Zusatzversicherung oder Beihilfe. 

 

 

Es gibt eine Vielzahl Zahnspangen und Zusatzgeräte . . . . .

Herausnehmbare Zahnspangen

 

Mit diesen Spangen lassen sich u. a. die Stellung schief stehender (gekippter) Zähne, die Breite der Zahnbögen und die Rücklage des Unterkiefers korrigieren.

 

Herausnehmbare Zahnspangen bestehen aus einer individuell laborgefertigten Kunststoffbasis mit Klammern und Korrekturelementen aus Edelstahldraht, die zum Teil auch mit kieferorthopädischen Schrauben versehen sind.


Herausnehmbaren Spangen haben den Vorteil, dass es keine Schwierigkeiten beim Zähneputzen gibt. Das Risiko der Entstehung von Karies und Überlastungsschäden sind gering.

 

Natürlich sind herausnehmbare Spangen nur wirksam, wenn sie auch eingesetzt werden. Eine gute Mitarbeit ist also wichtig. Da mit herausnehmbaren Spangen nicht alle Zahnbewegungen möglich sind, wird häufig im Anschluß eine festsitzende Zahnspange eingesetzt.

Festsitzende Zahnspangen

 

Im Allgemeinen werden festsitzende Apparaturen im bleibenden Gebiss zur Korrektur ausgeprägter Fehlstellungen verwendet.

Sie bestehen aus Bändern (Metallringen aus Stahl), Brackets (kleinen Metall-, Keramik- oder Kunststoffplättchen), Drahtbögen, Hilfsteilen sowie zusätzlichen Behandlungs- und Verankerungselementen.

 

In die Bänder und Brackets werden Regulierungsbögen aus Stahldraht oder Drähte aus anderen Legierungen eingepasst, mit deren Hilfe die Zähne in die richtige Position bewegt werden.

 

Brackets können sichtbar außen oder "unsichtbar" innen auf die Zahnflächen geklebt werden. Für Regulierungsbögen stehen heute neben Stahldrähten auch sehr flexible, thermoelastische Drähte zur Verfügung. Zahnstellungsänderungen werden so mit sehr schwachen, schonenden Kräften bewirkt.

"Unsichtbare" Zahnspangen

 

Die durchsichtigen Schienen (Aligner) können zur Korrektur verschiedener Zahnfehlstellungen im Jugend- und Erwachsenenalter eingesetzt werden.

Diese transparenten, herausnehmbaren Schienen werden im Labor für jeden Patienten individuell hergestellt und sind auf den Zähnen fast nicht zu sehen.

 

Die Behandlung wird mit einer Serie fast unsichtbarer, herausnehmbarer Schienen durchgeführt, die vom Patienten selber regelmäßig gegen einen neuen Satz Schienen ausgetauscht werden. Mit jeder Schiene werden die Zähne weiter in die gewünschte Endposition bewegt.

 

Zusätzlich werden häufig sogenannte Attachments auf die Zähne geklebt. Diese bestehen aus zahnfarbigem Kunststoff und sind dadurch kaum sichtbar. Man benötigt diese, um Bewegung der einzelnen Zähne gezielter durchführen zu können. Am Ende der Behandlung werden die Attachments wieder entfernt.

Lassen Sie sich von uns beraten,

     welche die beste Behandlung für Sie oder Ihr Kind ist!

02941 / 4029